Kontakt | Impressum | MySpace
 

Sonntag, 08.03.2015 - Scheune www map Dresdenmitfahrgelegenheit

Mad Professor myspace
Dub Across Borders myspace
Dub Willner www

AK: 10 € // VVK: 8 €

20:00 Uhr

Spricht man von Dub, so gibt es zwei Protagonisten, welche diese musikalische Spielwiese grundlegend und hingebungsvoll gestaltet und geprägt haben. Zum einen wäre da Adrian Sherwood, zum anderen Neil Fraser, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Mad Professor. Geboren in Guyana, emigrierte er 1968 nach London, wo er wenig später als angehender Tontechniker die Möglichkeiten des damals neu aufkommenden Studioequipments für sich entdeckte. Konnte man bis dato Mehrspur-Recordings nur rudimentär mittels einfachem Zuschaltens neuer Tracks bearbeiten , so ermöglichten die neuen Faderpulte auch das Ein- und Ausblenden einzelner Spuren sowie, mittels gekoppelter Effekte, auch die Verfremdung. Pioniere wie Mad Professor erkannten, dass man den Reggae Sound ihrer alten Heimat damit auf den Grund gehen und ihn in völlig neue Sphären tragen konnte...

1979 eröffnete er sein erstes kleines Studio, dem er den Namen Ariwa Sounds gab und damit einen der prägendsten Orte für Dubmusik überhaupt schuf. Nachdem der neue Sound anfangs eher ein Thema für Eingeweihte war, brach er sich Anfang der 80er, als mehr und mehr namhafte – auch weniger im Reggae verortete - Künstler Interesse an den Möglichkeiten des Dub zeigten, seine Bahn, und spätestens nachdem Mad Professor sein erstes Album zusammen mit der Reggae Legende Lee „Scratch“ Perry produziert hatte, galt er als das Nonplusultra des Genres. Es folgten Kollaborationen mit u.a. Sly and Robbie, Pato Banton, Horace Andy und Macka B, aber auch Arbeiten für Künstler abseits der Reggaewelt, wie beispielsweise Jamiroquai, Massive Attack, Sade oder The Orb. Das Remixalbum "No Protection", basierend auf Massive Attacks Album "Protection", wurde 1995 beinahe so berühmt und gefeiert wie das Original.

Bis heute gilt Mad Professor als der Dub-Großmeister schlechthin. Kaum einer ist so produktiv wie er. In den 90ern schaffte er es auf mehrere Outputs in einem Jahr und bis heute bringt er regelmäßig neue Alben und Mixe heraus, produziert Künstler und ist live rund um den Globus unterwegs, um den Dub zu zelebrieren. Im März wird er einmal mehr eine neue Platte herausbringen und dazu eine kleine Europatour durch ausgesuchte Läden bestreiten. Wir sind sehr stolz drauf, ihn auf unserer Bühne präsentieren zu dürfen

Teilen

Konzerte | Konzertarchiv | Freikarten | Clubs | Kalender | Forum | Gästebuch | Bilder | Links | Kontakt | Impressum | MySpace

© 2000- 2018 skatime.de - Alle Rechte vorbehalten.

Werbung:


skatime.de präsentiert:

skatime.de präsentiert:

Werbung: